3. Runde - die Regionalrunden

In jeder Klassenstufe treten die besten Schülerinnen und Schüler jedes Bundeslandes im Juni zur 3. Runde an. Diese mehrtägige Runde findet für die Teilnehmer der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und derzeit auch Baden-Württemberg traditionell an der Fachhochschule in Merseburg statt. Die Besten aus den nördlicheren Bundesländern treffen sich in Rostock, aus den westlichen Bundesländern in Münster.

 

Der erste Tag ist der Anreise vorbehalten. Alle Teilnehmer lassen den Abend noch mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen, ehe dann am zweiten Tag der praktische Teil des Wettbewerbs beginnt.

 

Der praktische Teil findet in einem Schülerlabor statt: Es wird in Gruppen zu je drei Leuten experimentiert, dabei setzen sich die Gruppen aus Schülern verschiedener Bundesländer zusammen. Am Vormittag ist ein umfassendes Experiment durchzuführen, das im Anschluss daran ausgewertet wird. Schließlich präsentiert jede Gruppe ihre Ergebnisse vor einer Jury.

 

Am drittenTag findet vormittags die theoretische Klausur statt und am Nachmittag ein gemeinsamer Ausflug; in Merseburg wurde in diesem Jahr zum Beispiel eine Erdölraffinerie besichtigt.

 

Der vierte und letzte Tag ist schließlich der großen öffentlichen Siegerehrung gewidmet, welche zumeist von einem Experimentalvortrag eingeleitet wird.


Die Besten erhalten Urkunden und Bücher. Theorie und Praxis werden getrennt bewertet und prämiert - wem das Glück hold ist, der kann gleich zweimal Preise abräumen!

 

Die Besten der Regionalrunden werden im Herbst zur großen Finalrunde nach Leipzig (Sachsen) eingeladen.

Quelle: Bayer AG
Quelle: Bayer AG